DNS Änderungen und SEO

Darstellung der verschiedenen SEO Aspekte
Beim Relaunch eines Webprojekts stellt die DNS-Änderung der Domain oft den letzten Schritt dar. Doch was muss man tun, damit dieser gelingt?

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Website Relaunch und SEO

Wenn Webanwendungen bezüglich Ihres Layouts oder der zugrundeliegenden technischen Architektur überarbeitet werden, gibt es im Bezug auf die Suchmaschinenrankings viele Dinge zu beachten. Zunächst müssen die Inhalte und die entsprechenden URLs entsprechend dupliziert oder mit 301-Redirects weitergeleitet werden, um nicht an Sichtbarkeit zu verlieren. Auch die Indexierung sollte entsprechend gesteuert werden, um keine Rankingeinbußen verschmerzen zu müssen. Neben der internen Verlinkung, die von Anfang an auf SEO und Nutzerfreundlichkeit ausgerichtet sein sollte, gibt es noch viele weitere Dinge zu beachten. In diesem Artikel wollen wir uns allerdings mit dem letzten, oft notwendigen Schritt, nämlich der Weiterleitung der Domain auf einen womöglichen neuen Server mittels DNS-Einträgen befassen.

Was ist ein DNS-Eintrag?

Als DNS wird das sogennante Domain Name System bezeichnet. Es kümmert sich um die Weiterleitung von Seitenaufrufen, indem es die (sprechende) URL mit dem Server, auf dem die Website liegt, verbindet. Dieser Prozess wird als Namensauflösung bezeichnet. Wird die Website beim Relaunch auf einem neuen Server betrieben, beispielsweise weil der alte Webserver eine schlechte Performance hat oder man vom Webhosting zum eigenen Cloud Server wechselt, muss der DNS-Eintrag angepasst werden.

DNS-Einträge und SEO-Relevanz

Eine DNS-Änderung sollte zunächst von einem Domainwechsel unterschieden werden. Falls eine andere Domain, also beispielsweise zweite-website.de statt erste-website.de verwendet wird, stellt dies aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung eine größere Herausforderung dar und es ist meist mit (mindestens) kurzfristigen Einbußen bei der Sichtbarkeit zu rechnen.

Wird lediglich der DNS-Eintrag geändert, ist mit weitaus weniger bis gar keinen Auswirkungen zu rechnen. Es sollten jedoch einige Besonderheiten beachtet werden.

Dazu zählt zum Einen, das DNS-Einträge zwischengespeichert werden, man spricht hier vom sogenannten Caching. Die Aktualisierung der Records wird also nicht sofort wirksam. Um hier für eine Beschleunigung zu sorgen, kann bei vielen Domain Providern die TTL (Time-to-live) reduziert werden, sodass die Änderung schneller greift.

Ein weiterer, häufig gemachter Fehler sind falsche Änderungen in den DNS Einstellungen.  Diese können den Go-live verzögern oder, falls die Änderungen nicht schnell genug behoben werden, zu negativen Auswirkungen in Bezug auf SEO führen, da die Website längerfristig nicht mehr erreichbar ist. Die Google Crawler finden dann keine aktive Internetpräsenz unter der Domain. Es sollte deshalb darauf geachtet werden, dass bei den DNS-Einstellungen nur die A-Records geändert werden und dass dabei keine Doppelungen auftreten.

Hilfe bei Relaunch und SEO

Als SEO Agentur beraten wir von Altmann Digital Sie gerne beim Relaunch Ihrer Website. Falls Sie wünschen, können wir dabei auch operativ tätig werden und Sie somit bei der praktischen Umsetzung unterstützen. Nehmen Sie hierzu einfach Kontakt mit uns auf!

Weitere Beiträge

Darstellung der verschiedenen SEO Aspekte
Insights

DNS Änderungen und SEO

Beim Relaunch eines Webprojekts stellt die DNS-Änderung der Domain oft den letzten Schritt dar. Doch was muss man tun, damit dieser gelingt?

Erstellen eines Blogs
Insights

WordPress Blog mit Shopify betreiben

Wir erklären, wie man einen WordPress Blog an Shopify anbindet und welche technischen Kenntnisse dafür notwendig sind. Außerdem klären wir über die Vor- und Nachteile bei der Kombination beider Welten auf.

Sie wollen Ihr Unternehmen transformieren?

Lassen Sie uns anfangen!

Altmann Digital Logo Symbol Weiß